Fr. 18.10.: TEMBLORES + ANKER DER LIEBE


Freitag | 18.10. | 19.00 Uhr

TEMBLORES

TREMBLORES 1_©TuVasVoir

Guatemala, Frankreich, Luxemburg 2019 — Regie: Jayro Bustamante — 107 Min. — Span. OV, dt. UT


Pablo und Francisco sind ineinander verliebt – doch die beiden
in Guatemala City lebenden Männer kommen aus unterschiedlichen Welten. Francisco lebt offen und frei in den subkulturellen Nischen der Stadt mit einem großen und schillernden
Freundeskreis. Pablo dagegen kommt aus einer gut situierten und religiösen Familie der Oberschicht. Pablos Bekenntnis zu seiner Beziehung löst bei seiner Familie und seinem Umfeld ein Beben aus. Besonders seine evangelikale Familie gedenkt nicht, die Abweichung des geliebten Ehemannes, Sohnes und Bruders zu akzeptieren. Mithilfe ihrer religiösen Gemeinschaft setzen sie alles daran, Pablo wieder auf den „richtigen Weg“ zu bringen. Gott liebt den Sünder, aber nicht die Sünde …
Der in Guatemala geborene Regisseur zeigt in seinem sehr persönlichen Film den Versuch eines Ausbruchs, eine Suche nach Identität und Zugehörigkeit und zeichnet gleichzeitig das beklemmende Porträt einer mächtigen reaktionären Klasse in seinem Land. Diesen beeindruckenden und emotionalen Film muss man gesehen haben!


Ermöglicht durch:

Rechtsanwalt Thomas Emmert

Hier geht’s zum Teaser!

TREMBLORES 2_©TuVasVoir.jpg



Freitag | 18.10. | 21.00 Uhr

ANKER DER LIEBE (ANCHOR AND HOPE)

Anker (1)

Spanien, GB 2017 — Regie: Carlos Marques-Marcet — 113 Min. — Engl. & span. OV mit dt. UT


Kat lebt mit Eva harmonisch und unbeschwert in einem gemütlichen Hausboot. Als Eva aber von ihrer spirituellen Mutter dazu animiert wird, Kat mit ihrem drängenden Kinderwunsch zu konfrontieren, gerät die Beziehung ins Wanken. Kat befürchtet das
Ende ihres unabhängigen und eigenwilligen Lebensstils. Dann kommt überraschend ihr Freund Roger zu Besuch und der Rausch bei einer ausgelassenen Party wird ihr zum Verhängnis. Sie kann sich nicht erinnern, dabei der Kinderfrage zugestimmt zu haben, aber Eva lässt sich in ihrer überschäumenden Begeisterung nicht bremsen. Auch Roger, dem nun eine Schlüsselrolle zukommt, ist dem Babyfieber erlegen. Doch als das Thema Familie konkreter wird und Roger bis auf weiteres auf dem Hausboot bleibt, wird Kat an den Rand gedrängt. Bald müssen sich alle drei ihren tatsächlichen Beweggründen stellen …
Das Drehbuch basiert auf Maternidades subversivas, einer kritischen Abhandlung zum Thema Mutterschaft von María Llopis. Daraus entstanden ist ein warmherziger Film über Liebe und Kompromisse, über das Voneinander-Wegdriften und Zueinanderfinden.

Ermöglicht durch:

Tigergreen

 Trailer hier!

Anker (2)

Werbeanzeigen